An dieser Stelle erklären wir Ihnen Schritt für Schritt wie Sie eine Rufnummernportierung (MNP) durchführen und was Sie beachten müssen.

1. Schritt

Möchten Sie Ihre Rufnummer aus einen laufenden Handyvertrag portieren?

  • Teilen Sie Ihrem alten Anbiter mitm dass Sie eien sogenannte vorzeitige Portierung wünschen.
  • Viele Anbieter bieten Ihnen an, Ihren bisherigen Vertrag mit einer neuen Rufnummer beizubehalten. Wünschen Sie dies nicht, erstelt Ihr bisheriger Anbieter eine Endabrechnung über möglicherweise noch ausstehende Kosten.


Sie möchten Ihre Rufnummer nach Vertragsende portieren?

  • Lassen Sie die Kündigungsbestätigung dem neuen Anbieter zukommen.
  • Die Rufnummernmitnahme nach Kündigung eines Vertrags kann nur maximal 123 Tage vor bzw. bis zu 85 Tage nach Vertragsende beantragt werden.


2. Schritt

Damit es bei der Rufnummernportierung keine Probleme gibt, sind bestimmte Daten wichtig.
Sind diese Daten nicht identisch, brauchen wir eine Einverständnis- bzw. Abtretungserklärung, der Person/Firma auf deren Name die Handynummer bisher lief.

Privatkunden

  • Name
  • Geburtsdatum


Geschäftskunden

  • Firmenname
  • bisherige Kundennummer


3. Schritt

  • Für die Rufnummernportierung berechnet Ihr Altanbieter bis zu ca. 30 €.
  • Diese Summe wird von Ihrer Mobilfunkrechnung bzw. Ihrem Restguthaben abgebucht.
  • Viele Prepaid Anbieter erstatten Ihren neuen Kunden die Kosten für die Rufnummernmitnahme


4.Schritt

  • Nachdem Ihre Bestellung mit Rufnummernportierung erfolgt ist, kontaktieren wir Ihren bisherigen Anbieter.
  • Dieser legt einen Termin zur Nummernmitnahme fest.

 

Übersicht der Prepaid Anbieter mit Rufnummernmitnahme